Technik

5 Säulen sind nutzbar:

Nachdem nun die Außenarbeiten abgeschlossen sind, können wir interessierten Amateurastronomen – nach Absprache – ideale Beobachtungsmöglichkeiten  und technische Voraussetzungen anbieten. Wir sind auf die Adaption verschiedener Montierungen vorbereitet, so dass man sein Teleskop auch länger als eine Nacht auf einer Säule nutzen kann. Sehr gut geeignet für die Astrofoftografie – bis dahin, dass man seine Anlage aus der Sternwarte heraus steuern könnte. Bitte nehmt Kontakt zu Michael Koch oder zu Utz Schmidtko auf. Und so sieht es z.Zt. aus:

 

DSC_1382 (Groß)DSC_1384 (Groß)USO_4013-3

 

Der Verein besitzt eine computergesteuerte Sternwartenmontierung (Typ Knopf MK70S) mit einem 16″ f/8 Hypergraphen. Dieses Spiegelteleskop hat einen Hauptspiegel mit 400mm Durchmesser und kann sowohl visuell wie auch fotografisch genutzt werden. Das Gesamtgewicht beträgt ca. 200kg. Das Teleskop befindet sich aber noch nicht in der Sternwarte. Derzeit läuft die Planung, um dieses Teleskop im Dachgeschoss der Sternwarte aufstellen zu können.

IMG_3103x

Der 90mm f/14 Refraktor von Lichtenknecker auf einer elektrisch nachgeführten Orion 60 Montierung wird hauptsächlich für die Beobachtung der Sonne verwendet.

Vereinsteleskop
Im Vortragsraum steht ein lichtstarker Full-HD-Beamer für die Projektion von Planetariums-Software, Präsentationen, Filmen und Fernrohr-Life-Bildern auf eine Großbildleinwand.
DSC_2226 (Medium)
Eine kleine Planetariums-Kuppel mit 150cm Durchmesser wird verwendet um bei schlechtem Wetter oder tagsüber den Sternenhimmel zu zeigen, oder um Fulldome-Videos zu zeigen. Als Software verwenden wir Stellarium.
Bilder: Copyright M. Schiller
_DSC3895x
_DSC3910x
Im Außengelände stehen fünf Säulen, auf die man mit geeigneten Adaptern alle gängigen Montierungen aufsetzen kann. Die Adapter werden auf Anfrage bereitgestellt oder angefertigt, oder können selber angefertigt werden. Die obere Abschlussplatte der Säule (Zeichnung als PDF) ist exakt horizontal ausgerichtet und hat drei Lochkreise mit M10 Gewindebohrungen im Abstand von 120° auf den Durchmessern 126mm, 176mm und 226mm. Jeweils eine der Bohrungen befindet sich genau im Süden. Jede Säule hat einen Anschluss für 230V und 13.8V (belastbar mit maximal 20A für alle Säulen zusammen). Die Schalter für die Stromversorgung befinden sich im Gebäude. Die Höhen der Säulen sind wie folgt (Nr. 1 bis 5):  98cm / 94cm / 111cm / 92cm / 71cm
IMG_7745x